Buch des Monats Juli

 P.S. Ich liebe Dich:

 


                                                                                                                 

Holly und Gerry hatten einen einfachen Plan:

Sie wollten für den Rest ihres Lebens zusammenbleiben.

 

Hollys Mann Gerry ist tot. Und Holly weiß nicht, wie sie alleine weiterleben soll. Sie ist erst 29, und ihr Leben scheint zu Ende. Doch dann entdeckt sie, dass Gerry ihr während seiner letzten Tage Briefe geschrieben hat. Mit Aufgaben für Holly, für jeden Monat eine...

MWS-Homepage(ce,as,eo)   

Quelle(Bild): www.fischerverlage.de

2016

2016

Buch des Monats April

Buch des Monats April 2016:

 „Layers“ von Ursula Poznanski 


 

 

Im April möchte ich euch das neuste Buch einer Autorin  vorstellen, die Fans bei uns hat. Viele von euch kennen „Erebos“ oder Saeculum“. „Layers“ ist ebenso spannend und spielt mit den Möglichkeiten, die in der aktuellen Technik stecken bzw. stecken könnten.

Der Protagonist des Buches ist Dorian, ein Junge, der vor der Flucht vor seinem gewalttätigen Vater auf der Straße gelandet ist. Als Dorian eines Tages aufwacht, scheint es, als habe er Emil, der ihm kurz zuvor sein Messer abgenommen hat, mit eben jenem getötet. Aus dieser Situation wird er von Nicolas gerettet, der ihn ihn die Villa von Bornheim mitnimmt, in der viele andere ehemalige Obdachlose leben. Dort verliebt er sich in Stella. Die Jugendlichen erledigen für Bornheim Aufträge und sind zu absolutem Gehorsam verpflichtet. Auch die Tatsache, dass die Jugendlichen verschiedene Farben für ihre Kleidung haben, führt bei Dorian zu Spekulationen. Bei einem seiner Aufträge findet er heraus, dass sich alles um Brillen dreht, die dem Träger unglaublich viele Informationen enthüllen. Von da an wird er gejagt. Aber es gibt ja noch Stella, die in großer Gefahr zu sein scheint...: Spannung pur: „Layers“ für Jugendliche ab 14 Jahre.


Buch des Monats März

Buch des Monats März 2016:

 „Throne of Glass. Die Erwählte“ von Sarah J. Maas

Im März möchte ich euch den ersten Band einer Fantasy-Reihe vorstellen, die sehr fesselnd ist. Drei Bände liegen bereits in deutscher Übersetzung vor, auf den vierten Band müssen wir leider noch länger warten.

Die Protagonistin des Buches ist Celaena Sardothien, die aus Terrasen stammt, das vom König von Adarlan erobert worden ist. Sie flüchtet und findet beim König der Assassinen Unterschlupf, der sie zu einer sehr guten Kämpferin ausbildet. Durch Verrat landet sie als Sklavin in den Salzminen von Endovier und muss Sklavenarbeit verrichten. Prinz Dorian von Adarlan holt sie an den Hof, damit sie an einem Wettkampf teilnimmt, dessen Sieger Champignon des Königs wird. Sie nimmt am Wettkampf teil und gewinnt ihn. Dazu kämpft sie auch gegen das Böse, das sich im Glaspalast des Königs das erste Mal zeigt. Celaenas weiterer Weg hat viele überraschende Wendungen und man will unbedingt wissen, wie es weitergeht.

Unser Buch des Monats: „Throne off Glass“, empfohlen für Leserinnen ab 13 Jahre, die auf spannende Fantasy stehen.




Buch des Monats Februar

Buch des Monats Februar


LiebesFluch von Beatrix Gurian

 


Stell dir vor, dein Traum geht in Erfüllung und du darfst als Au-Pair genau dorthin, wo du schon immer hinwolltest.

So geht es Blue, als sie für ein Jahr nach Deutschland kommt.
Allerdings stößt sie auf allerlei Probleme, denn die Bewohner des kleinen Dorfes am Rand des Odenwalds verhalten sich ihr gegenüber sehr abweisend und verschlossen.
Hat ihre Großmutter diesen Ort als junges Mädchen deshalb verlassen?
Und warum sind die beiden Zwillinge Bennie und Mia so oft krank und bereiten ihr Sorgen?
Und was, wenn dann noch die eigenen Gefühle verrücktspielen und aus einem Problem mehr neue entstehen als gelöst werden?

Findet es heraus!

Aber Achtung! Es geht um Leben und Tod!

Unser Buch des Monats Februar! 


Das Bücherei Team sagt "Hellau" und wünscht euch fabelhafte Faschingstage!!
Jasmin, P-Seminar Bücherei   
 

Buch des Monats Januar

Buch des Monats Januar 2016:

 „Malka Mai“ von Mirjam Pressler

 

 

Im Januar möchte ich ein Buch von einer Autorin vorstellen, die mich schon Jahrzehnte begleitet und die wunderbare Bücher geschrieben hat. Mein absolutes Lieblingsbuch von Mirjam Pressler ist „Malka Mai“, das eine mutige Leserin braucht, die es verkraftet, sich von einem Buch berühren zu lassen. 

Die Protagonistin des Buches ist Malka, die als jüdisches Mädchen mit ihrer Mutter und ihrer Schwester vor den Nationalsozialisten überstürzt über die Karpaten flüchten muss. Als sie krank wird, muss ihre Mutter sie bei Fremden zurücklassen, die sie eigentlich nachbringen sollen. Aber es kommt anders: Malka landet im Ghetto, erlebt Entsetzliches, aber überlebt die Deportationen, da sie sich verstecken kann. Mit letzter Kraft gelingt ihr die Flucht aus dem Ghetto.

Unser Buch des Monats: „Malka Mai“, empfohlen für Leserinnen ab 12 Jahre, die sich auf ein Buch einlassen wollen, das sich dem Thema des Holocaust aus der berührenden Sicht eines jüdischen Mädchens, das es tatsächlich gegeben hat, nähert.

 

2015


2015

Buch des Monats Dezember


Buch des Monats Dezember:

 „Eine wie Alaska“ von John Green

 

 

 

Im Dezember möchte ich ein Buch vorstellen, das viele nennen, wenn es um das Lieblingsbuch geht. Wer „Eine wie Alaska“ gelesen hat, wird es verstehen.

Protagonist ist der 16-jährige Miles, der zuhause eigentlich keine Freunde hat. Er entschließt sich, wie sein Vater vor ihm, auf das Culver Creek, ein Internat in Alabama zu gehen. Als er gefragt wird, warum er Florida verlassen will, antwortet er mit den letzten Worten des Dichters Rabelais: „Nun mache ich mich auf die Suche nach dem großen Vielleicht.“

Auf dem Culver Creek gewinnt er Freunde und lernt  Alaska kennen, in die er sich hoffnungslos verliebt. Das Buch ist in zwei Teile gegliedert: „Vorher“  und „Danach“. Die Tage bis zum dem Ereignis, das die Welt aus den Angeln hebt, werden abgezählt, von einhundertsechsunddreißig Tage vorher bis zum letzten Tag, die Tage des „Danach“ zählen vom ersten Tag danach bis zum einhundertsechsunddreißigsten Tag danach.

Unser Buch des Monats: „Eine wie Alaska“ – ein berührendes Buch, in dem man Miles auf der Frage nach dem Warum und der Suche nach dem Vielleicht begleiten kann. Empfohlen für Leserinnen ab 13 Jahre, die auch traurige Momente aushalten.

 

Buch des Monats November

Buch des Monats November

"Simpel von Marie-Aude Murail

>Simpel<. Wir alle kennen dieses Wort. Aber was passiert, wenn >simpel< nicht mehr leicht, sondern schwer bedeutet?...
Simpel ist 22, mental allerdings 3. Welche Auswirkungen dies für seinen Bruder und ihr Leben in einer WG in Paris hat, erfahrt ihr auf eine amüsante und interessante Weise in unserem Buch des Monats November.
Was meint Simpel nur mit seinem „Messer“ oder seinem „Verolver“?
Er, Colbert und Monsieur Hasehase können es euch erklären!

Schöne Herbstferien!

Jasmin, P-Seminar

Buch des Monats Oktober
 

Buch des Monats Oktober:

 „Dein eines, wildes, kostbares Leben“ von Jessi Kirby

 

Im Oktober möchte ich ein Buch vorstellen, das mich vom Buchtitel und dem Cover sogleich angesprochen hat und von dem ich dann auch sehr begeistert war. Es gehört zu den Büchern, bei denen man beginnt, über das eigene Leben nachzudenken.

Die Protagonistin des Buches ist siebzehnjährige Parker Frost, die ihr Leben dem Ziel unterordnet, das Medizinstipendium in Stanford zu bekommen. Sie ist fleißig, lernt viel und versagt sich die Gefühle für Trevor. Das Stipendium hat die Familie von Shane eingerichtet, der mit seiner Freundin Julianna vor zehn Jahren bei einem Autounfall ums Leben kam. Als sie zufällig das Tagebuch von Julianna findet, beginnt sie den geraden, von ihrer Mutter vorgezeichneten Weg zu verlassen und lässt sich auf eine Suche ein, die sie schließlich zu dem führt, was sie vom Leben erwartet ...

Unser Buch des Monats: „Dein eines, wildes, kostbares Leben“ – ein Buch für Leserinnen, die sich auch gerade fragen, was in ihrem Leben wichtig ist.

Buch des Monats September

Buch des Monats September:

"Gelöscht" von Teri Terry

 

Im September will ich euch ein Buch vorstellen, das mich von Anfang an gefesselt und nicht mehr losgelassen hat:

>Gelöscht< von Teri Terry

Die Protagonistin Kayla ist 16 und wurde geslated, was nichts anderes bedeutet, als dass ihre Erinnerungen gelöscht wurden. Damit ist sie jedoch nicht die einzige: Ihre Stiefschwester und viele andere Jugendliche teilen das gleiche Schicksal.
Kaylas Kampf ums Überleben beginnt, denn nicht nur ihr kontrollierendes Levo, sondern auch die gefürchteten Lorder stellen anscheinend eine Bedrohung für sie dar.
Haben ihre schrecklichen Alpträume etwas damit zu tun? Und was passiert, wenn man dann noch sein Herz verliert?...

Eine tolle Ferienlektüre für die letzten beiden Wochen!
Genießt sie, die Schule kommt schneller, als man denkt. :D

Jasmin, P-Seminar Bücherei

Buch des Monats August

Buch des Monats August:

 „Darm mit Charme“ von Giulia Enders



Im August möchte ich ein Buch vorstellen, das mir Frau Rieder-Zecha für die Schülerbücherei gespendet hat und das ich überaus informativ finde. Es handelt sich um ein Sachbuch, das sich sehr verständlich dem Darm widmet.

Die junge Wissenschaftlerin studierte Medizin und legt sehr anschaulich dar, welche Rolle der Darm für die Gesundheit des Menschen spielt. Zahlreiche Zeichnungen dienen der Anschaulichkeit und tragen mit dem eingängigen Schreibstil dazu bei, dass man sich gut informiert fühlt. Besonderes Augenmerk wird auf das Nervensystem des Darms gelegt, auch auf die Welt der Mikroben wird ausführlich eingegangen. Ausgehend von persönlichen Fragestellungen begleitet man die Autorin auf ihrer Suche nach den richtigen Antworten und Zusammenhängen, wobei man für sich selbst Wichtiges erfährt.                                  

Unser Buch des Monats: „Darm mit Charme“ – nicht die klassische Ferienlektüre, aber eine sehr lehrreiche; empfohlen für Leserinnen, die sich dafür interessieren, was in unserem Körper vorgeht.

Buch des Monats Juli


Buch des Monats Juli: 

 „Serafina. Die Schattendrachen erheben sich“

von Rachel Hartman

 

 

Im Juli möchte ich ein Buch vorstellen, das sich Schülerinnen dieses Jahr für die Schülerbücherei gewünscht haben und das zu gut geschriebener und spannender Fantasy-Literatur gehört. Es handelt sich um den zweiten Band, der erste Band erschien 2012 unter dem Titel: Serafina. Das Königreich der Drachen. 

Die Protagonistin des Buches ist Serafina, die in einer Welt lebt, die sich Drachen und Menschen aufgrund eines Vertrages teilen. Die Drachen können eine menschliche Gestalt annehmen, in der sie unter den Menschen leben, und dürfen nicht nach Gefühlen handeln. Ein Teil der Drachen ist von dem Vertrag nicht begeistert und will wie in alten Zeiten leben. Aber auch viele Menschen verabscheuen die Drachen und haben Angst vor ihnen. Im ersten Band gibt es eine Revolution unter den Drachen, die den Frieden zwischen den Spezies bedroht. Dies eskaliert im zweiten Band und Serafina, als Kind eines Drachen und eines Menschen, möchte die Gefahr abwenden.

Unser Buch des Monats: „Serafina. Die Schattendrachen erheben sich“ – spannende Fantasy, empfohlen für Leserinnen ab 12 Jahren.

Buch des Monats Juni

Buch des Monats Juni:

 „Sommer unter schwarzen Flügeln“ von Peer Martin

 

Im Juni möchte ich ein Buch vorstellen, das mir Frau Horvacki empfohlen hat und von dem ich gleich begeistert war. Es gehört zu den Büchern, die man erst aus der Hand legt, wenn man zu Ende gelesen hat.

Die Protagonistin des Buches ist Nuri, die mit einem Teil ihrer Familie vor dem Bürgerkrieg in Syrien nach Deutschland geflohen ist. Sie lebt in einem Asylantenheim, das von vielen Bewohnern der Stadt abgelehnt wird. Besonders die rechte Szene hat die Asylanten im Visier. Sie verkehrt bei Frau Silbermann, die Kindern unentgeltlich Nachhilfe gibt, auch den Brüdern von Calvin, einem überzeugten Neonazi. Als Calvin seine Brüder abholt, begegnet er Nuri. Es ist eine Begegnung, die ihn und sein Leben für immer verändern wird...

Unser Buch des Monats: „Sommer unter schwarzen Flügeln“ – eine poetische Liebesgeschichte, die unter die Haut geht, empfohlen für Leserinnen ab 14 Jahre.


Buch des Monats Mai

Buch des Monats Mai (Klassenlektüre der 8a)

 „Isola“ von Isabel Abedi

 


Protagonistin des Jugendbuchs ist die siebzehnjährige Vera, die mit elf anderen Jugendlichen für einen ganz besonderen Film ausgewählt worden ist. Der Regisseur Quint Tempelhoff plant einen Film mit zwölf vollkommen unterschiedlichen jungen Leuten, die sich vorher noch nie getroffen haben. Sie werden für drei Wochen auf eine einsame Insel vor Rio de Janeiro geschickt, ohne Handys oder eine andere Verbindung zur Außenwelt. Dort gibt es ein großes Haus, jede Menge Wildnis, die Ruine einer Kirche und natürlich überall Kameras. Die Handlung des Films bestimmen die Jugendlichen selbst. Doch schon kurz nach der Ankunft auf der einsamen Insel schlägt die Idylle ins Gegenteil um, als sie mit einem Mörderspiel überrumpelt werden. Jeder soll einen Zettel ziehen, einer der zwölf wird zum „Mörder“. Der „ermordete“ Spieler scheidet aus und fährt nach Hause.

Doch plötzlich schlägt das Spiel um zum bitteren Ernst: Einer von ihnen wird getötet. Wer ist der wirkliche Mörder? Warum reagiert Tempelhoff nicht auf den Mord? Und schlägt der Täter wieder zu?

Für Vera wird der Aufenthalt immer mehr zur Qual. Wem kann sie noch vertrauen?

 


Von 28 Schülerinnen der 8a würden 23 das Buch nach dem Lesen als Klassenlektüre empfehlen.  

Hier ein Auszug der Bemerkungen:

  • fesselnd
  • bis zum Schluss spannend
  • tolle Grundidee: einsame Insel mit Mörder und Opfern
  • interessant: plötzliche Wendungen der Handlung
  • unterschiedliche Perspektiven
  • Details machen das Ganze anschaulich
  • Atmosphäre wie Inselparadies

Buch des Monats April

Buch des Monats April

„Toller Dampf voraus“ von Terry Pratchett

 

Anlässlich des Todes von Terry Pratchett, der am 12. März 2015 im Alter von 67 Jahren verstarb, will ich stellvertretend für seine beliebten Scheibenwelt-Romane „Toller Dampf voraus“ vorstellen. Dieses Werk erschien in der deutschen Erstausgabe 2014. Terry Pratchett gehört zu den bekanntesten Fantasy-Schriftstellern, dessen Werke in 37 Sprachen übersetzt wurden.

 Die Geschichte spielt auf der Scheibenwelt, die von vier Elefanten getragen wird. Diese wiederum stehen auf einer riesigen Schildkröte, die durch den Weltraum navigiert. Ankh-Morpork ist die größte Stadt der Scheibenwelt und Handlungsort dieser Geschichte. Lord Vetinari, der Herrscher von Ankh-Morpork stößt auf die Erfindung von Dick Simnel, der die erste Dampflokomotive der Scheibenwelt konstruiert hat. So beginnen der Bau von Eisenbahnstrecken und die kommerzielle Nutzung der Eisenbahn. Dies stößt jedoch auf den Widerstand der Zwerge... 

Unser Buch des Monats: „Toller Dampf voraus“ – ein verrückt-komischer phantastischer Fantasy-Roman. Unser Fazit: Terry Pratchett ist ein toller Autor!

 Web-Darstellung: Schülergruppe MWS-Homepage, J.K.

Buch des Monats März


Buch des Monats März:

 „Lasst uns schweigen wie ein Grab“ von Julie Berry

 

 

Im März möchte ich ein Buch vorstellen, das stilistisch aus dem Rahmen fällt. Wer aber eine Vorliebe für skurrile Szenarien und schwarzen Humor hat, liegt damit goldrichtig.

Die Geschichte spielt in einem Mädcheninternat im England des 19. Jahrhunderts. Sieben Mädchen, die von der Familie abgeschoben wurden, nutzen die Gelegenheit, als ihre Betreuerin und ihr Bruder durch Giftmord sterben. Um nicht zu den Familien zu müssen und um unabhängig zu sein, vertuschen sie die Morde. Es gilt erst einmal die Leichen zu verstecken, was zu sehr schrägen Szenen führt. Dazu kommt, dass sie das Verschwinden der Internatsleiterin vertuschen müssen. Dies führt in immer abstruseren Situationen, die herrlich komisch sind. Spannend wird die Geschichte dadurch, dass es einen Mörder gibt, der noch weitere Anschläge unternimmt, da er ja denkt, dass die Toten noch leben.

 

Unser Buch des Monats: „Lasst uns schweigen wie ein Grab“ – eine herrliche Krimikomödie in historischem Ambiente, die garantiert Lachanfälle hervorruft.

Buch des Monats Februar

Buch des Monats Februar: "Lillesang" von Nina Blazon

Im Februar will ich auf eine Autorin aufmerksam machen, die sehr spannende Bücher (Genre: Fantasy, Krimi und historischer Roman) geschrieben hat: Nina Blazon. Ich habe schon viele ihrer Jugend-bücher gelesen und mir hat jedes ganz ausgezeichnet gefallen. Zahlreiche Bücher von ihr sind auch in der Schülerbücherei. Nina Blazon wurde schon mehrfach für ihre Werke ausgezeichnet, so z.B. für „Laqua – der Fluch der schwarzen Gondel“ mit der Kalbacher Klapperschlange 2013.

Heute möchte ich euch ihr neustes Werk vorstellen, dessen Cover sehr ansprechend gestaltet ist: Lillesang. Die Hauptperson ist Jo, ein junges Mädchen, das mit seinen Eltern nach Dänemark ans Meer fährt, um das Erbe der verstorbenen Tante zu regeln. Eine besondere Rolle spielt in dem Roman das Meer, insbesondere die phantastischen Bewohner des Meeres. Nina Blazon verknüpft dabei sehr geschickt die Biografie des Dichters Hans Christian Andersen, der die Figur der kleinen Meerjungfrau geschaffen hat, mit der Geschichte. Von Anfang nimmt die Handlung den Leser gefangen und man folgt fast atemlos den Gefahren, denen Jo ausgesetzt ist.

Unser Buch des Monats: „Lillesang“

Buch des Monats Januar

Buch des Monats Januar: „Der Mond ist aufgegangen“

von Matthias Claudius

Nachdem das Jahr 2014 das Jahr der Jubiläen war, wollen wir in das Jahr 2015 ebenfalls mit einem Jubiläum einsteigen: dem 200 Todestag von Matthias Claudius, der am 21. Januar 1815 in Hamburg starb. Jeder kennt wohl das berühmte und auch vertonte Gedicht „Abendlied“, nach dessen Eingangsversen „Der Mond ist aufgegangen“ das kurze Lyrikbändchen benannt ist, in dem 100 Gedichte von Matthias Claudius zu finden sind. Diese Gedichte sind in fünf Themenkreise eingeteilt, die ein anschauliches Bild der Zeit und des Lebens des Dichters zeichnen. 1772 heiratete Matthias Claudius die 17-jährige Anna Rebekka Behn, mit der er 12 Kinder bekam. Unter dem Themenkreis „Liebe, Ehe und Familie“ finden sich zahlreiche Gedichte, die an die Frau Rebekka gerichtet sind und uns Einblick in die Beziehung der beiden geben. Über die Liebe selbst schreibt Claudius:

„Die Liebe hemmt nichts; sie kennt nicht Tür noch Riegel,

Und dringt durch alles sich;

Sie ist ohn Anbeginn, schlug ewig ihre Flügel,

Und schlägt sie ewiglich.“

Unser Buch des Monats: „Der Mond ist aufgegangen“


2014

 

 

2014

Buch des Monats Dezember

Buch des Monats Dezember: „Der Hobbit“ von J.R.R. Tolkien

 

Für alle Fans von Fantasy steht im Dezember der Filmstart des dritten Teils des Werks  „Der Hobbit“ an. Im letzten Teil der Trilogie „Die Schlacht der Fünf Heere“ finden die Abenteuer von Bilbo Beutlin, einem eigentlich friedfertigen Hobbit, im Kampf gegen die Orks ihren Abschluss und er kehrt mit dem Ring im Gepäck ins Auenland zurück. Dort nimmt er wieder sein gemächliches Leben mit ausgiebigen Mahlzeiten auf. Jahre später beginnen die Abenteuer um den Ring, doch das ist die Geschichte des nächsten Werkes: „Der Herr der Ringe“.

Wer sich gerne in die phantastische Welt von Mittelerde entführen lassen will, dem sei auch die Lektüre des Buches „Der Hobbit“ empfohlen, unser Buch des Monats Dezember.