Chemie in der Küche

Klasse 10a stellt Karamellbonbons her

Chemie in der Küche - Klasse 10a stellt Karamellbonbons her

 

Im Profilunterricht testeten die Schülerinnen, wie sich Haushaltszucker beim starken Erhitzen verändert.

Neben den optischen Sinneseindrücken, zunächst entsteht eine klare Schmelze, die sich erst gelblich dann braun verfärbt und schließlich zu einen schwerlöslicher schwarzen Feststoff wird, war kurzzeitig auch ein verführerischer olfaktorischer Eindruck (Karamellduft) wahrnehmbar, bevor sich schließlich ein brenzliger Geruch ausbreitete, kam die Idee auf, eigenhändig Karamellbonbons zu produzieren. Damit diese auch genießbar sind wurde die Idee, kurz vor Weihnachten, in der neu eingerichteten Aktionsküche in die Tat umgesetzt.

 

Im "Küchenlabor" testeten die Schülerinnen in sechs Gruppen drei verschiedene Rezepte. Die Ergebnisse waren durchaus unterschiedlich und wurden mit Bildern dokumentiert. Als erste Erkenntnis kristallisierte sich heraus, dass kleine Rezeptmengen einen raschen Erfolg bescherten, große Rezeptmengen dagegen erheblich mehr Ausdauer erforderten. Den Zucker zum Schmelzen zu bringen, ohne dass er verkohlte, erwies sich als ziemlich diffizil. Neben der eingesetzten Menge spielte auch das gewählte Gerät und Sahne als Zutat eine wichtige Rolle. Das optisch und geschmacklich beste Ergebnis wurde bei der Zubereitung in einer antihaftbeschichteten Pfanne erzielt. In Silikonformen gegossen war das Karamell nach kurzer Zeit soweit ausgehärtet, dass es aus den Formen gedrückt werden konnte.

 

Artikel und Bild Sigrid Braun

Diese Website benutzt Cookies um die Nutzererfahrung zu verbessern. Datenschutzerklärung