Gegenbesuch in Deutschland von Ungarn - Bilder

 

 


Schüllergruppe MWS-Homepage A.S. und A.F.

Text

 

Gegenbesuch des Madách-Imre-Gymnasiums aus Vác, der ungarischen Partnerschule der Maria-Ward-Schule

 

Endlich war es soweit, und die elf Schülerinnen der 9. Klassen des Gymnasiums der Maria-Ward-Schule konnten ihre ungarischen Austauschpartner nebst zwei Lehrerinnen in Aschaffenburg begrüßen.

In den Osterferien waren die deutschen Mädchen in Begleitung zweier Lehrkräfte der MWS für knapp eine Woche nach Vác gereist, um Land und Leute in Gastfamilien kennen zu lernen. Dabei wurden herzliche Freundschaften geschlossen, die nun vor Ort weiter gefestigt werden konnten.

Für die drei ungarischen Schüler und acht Schülerinnen, die alle in der Schule Deutsch als Hauptfach haben, bedeutete dieser Besuch natürlich die Chance, ihre Deutschkenntnisse zu praktizieren sowie das deutsche Leben hautnah und nicht nur aus Lehrbüchern mitzubekommen.

So nahmen  die Gäste am ersten Tag zunächst am regulären Unterricht ihrer Austauschpartnerinnen teil, darunter auch eine Sportstunde mit Aerobic, was besonders bei den Jungs gut ankam! Für die künftigen potentiellen Teilnehmerinnen des Austauschs hielten die Ungarn kurze Präsentationen, um ihre Schule und ihr Land vorzustellen und  das Programm bekannt zu machen.

Nachmittags gab es eine von den deutschen Mädchen geplante Stadtführung und ein liebevoll vorbereitetes, üppiges Picknick im Schönbusch, das trotz morgendlicher Schauer zum Entzücken aller ungehindert stattfinden konnte.

Der zweite Tag war einem Tagesausflug für alle Teilnehmer nach Frankfurt gewidmet. Die Weltstadt Frankfurt mit ihrer Skyline und Einkaufsmöglichkeiten ist ein Muss für junge Besucher aus dem Ausland. Natürlich durfte ein bisschen Kultur mit Besuch des Goethehauses und Römers sowie des Doms nicht fehlen.

Am Samstag war Familientag angesagt, den die Deutschen schon wochenlang im Voraus akribisch geplant hatten, um sich für die unglaubliche Gastfreundschaft zu revanchieren, die sie in Vác erlebt haben.

Der Abreisetag kam viel zu schnell, und alle hätten sich mehr Zeit zusammen gewünscht. Da bleibt nur zu hoffen, dass die Schülerinnen diese interessanten Freundschaften weiter pflegen werden und dadurch zu einem vereinten Europa beitragen!

 

                                                                            Andrea Scholz, Maria-Ward-Gymnasium
Text + Fotos: Frau Scholz
Webdarstellung: Schülergruppe MWS Homepage