Schach - Tln Deutsche Meisterschaft

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schach

Deutsche Schulschachmannschaftsmeisterschaften (DSMM)

der Mädchen 2015 in Karlsruhe vom 07.05. – 10.05.2015: MWS

diesmal auf tollem 5. Platz

DSSM 2015, ein Wechselbad der Gefühle: Ständig kommt alles anders als erwartet. Schon die Anreise nach Karlsruhe am Donnerstag direkt nach dem Unterricht verläuft nicht ganz nach Plan. Aber trotz Lokführerstreik kommen wir fast pünktlich in der Jugendherberge an und haben dann nach Bezug der einfachen Zimmer sogar noch etwas Zeit, uns durch den Besuch einer Eisdiele auch innerlich auf das anstehende Turnier einzustimmen. Am Abend nutzen  Sindy und Alina, alias „Chess Angels“, das im Rahmenprogramm angebotene Tandemturnier, um sich warm zu spielen. Nach ihrem 2. Platz gehen wir optimistisch in die 1. Runde der “richtigen“ DSSM am nächsten Morgen.

Lingen sollte ein zu packender Gegner sein. Doch es kam völlig anders: Nach 2 Stunden Spielzeit verlor unser Team ganz knapp, eine Überraschung, die sogar im Internet in den Live-Ticker einging. Als wir in der 2. Runde statt des nun erwarteten leichten Gegners auch noch das Hammer-Los Düsseldorf erhielten, die in der 1. Runde auch gepatzt hatten, war die Stimmung am Boden. Die Felle schienen uns davon zu schwimmen. Doch wieder kam es anders: Nach heftiger Gegenwehr mussten sich die Rheinländerinnen dem MWS-Team mit 3:1 geschlagen geben und nach einem weiteren Sieg gegen  die Vertreter Thüringens waren wir wieder in der Spur und sogar  kurzzeitig auf Platz 3. Verstärkt durch Anna-Maria, die es sich trotz Abitur am Tag vorher nicht nehmen ließ, nach Karlsruhe nachzukommen, rechneten wir uns zumindest Außenseiterchancen gegen den späteren Deutschen Meister aus Bad Mergentheim aus. Doch es reichte nicht ganz.  Wir verloren denkbar knapp mit 1,5:2,5.  Nach einem weiteren unglücklichen 1,5:2,5 gegen die späteren Viertplatzierten aus Hamburg waren alle Chancen auf das Treppchen weg. Die letzte Runde musste es retten, wenn wir nicht ganz ins Mittelfeld abtauchen wollten. Und es sah zunächst alles andere als gut aus. Nach einer Stunde lag gegen Gadebusch ein 2:2 in der Luft, das uns nicht viel geholfen hätte. Doch 30 Minuten später kam die erlösende Meldung: „Sophia hat gewonnen“! Der entscheidende Punkt zu unserem Wunschergebnis 3:1 war eingefahren. Damit waren wir sowohl mit Mannschafts- als auch mit  Brettpunkten gleich mit Düsseldorf, hatten im Turnierverlauf aber die am Ende besser platzierten Gegner, was uns den 5. Platz  bei insgesamt 18 teilnehmenden Mannschaften bescherte. Immerhin eine Verbesserung um einen Platz im Vergleich zum Vorjahr. Unser Team mit Sindy Kail, Alina Damrich, Anna-Maria Hock, Verena Gentil und Sophia Lay  hat gezeigt, dass es  mit den Spitzenmannschaften jederzeit mithalten kann, auch wenn diesmal das nötige Quäntchen Glück manchmal gefehlt hat.

Wir durften ein professionell organisiertes Turnier mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm erleben. Wenn sich  abends beim Blitzturnier über 60 Spieler zwischen 5 und 80 Jahren vom Anfänger bis zum Internationalen Meister am Brett gegenübersitzen, hinterlässt  das einen bleibenden Eindruck und ist ein sichtbarer Beweis für die Attraktivität von Schach.

Unser Dank gilt allen, die eine Teilnahme des MWS-Teams an der DSMM 2015 möglich gemacht haben, besonders dem Elternbeirat, der Schulleitung und dem Schulträger. Dank auch an Herrn Damrich (Vater von Alina) und Herrn Hock (Vater von Anna-Maria) für ihr Engagement vor und  während der Meisterschaften.

Es bleibt noch anzumerken: Auch die Rückfahrt verlief anders als geplant. Aufgrund von Streiknachwirkungen hatte man unseren gebuchten Zug gestrichen. Wir nahmen einen anderen und waren eine Stunde früher zu Hause als vorgesehen.

 

Bernd Reising


Web-Darstellung: MWS Homepage KF