Fahrt der Sanis nach München am 13. und 14. Januar 2017

 

 

Fahrt der Sanis nach München am 13. und 14. Januar 2017

Es stürmt und windet - schon der Weg zum Bahnhof ist eine Herausforderung und unser ICE hält nicht in Aschaffenburg!  Wir fahren also im Regionalexpress nach Würzburg. Nach einer halben Stunde Warten auf dem kalten Bahnsteig können wir endlich in den  geheizten ICE nach Nürnberg und München steigen. ICE Tempo Gefühl kommt jedoch erst nach Nürnberg auf. Bis dahin  kroch der Zug im Schneckentempo dahin. Das einzig Gute daran war das Freigetränk im Bordbistro und die Teilrückerstattung des Fahrpreises!


Mit über zwei Stunden Verspätung erreichten wir schließlich München. Dort wartete schon Frau Kaplan auf uns. Nach einer herzlichen Begrüßung bummelten wir durch die Fußgängerzone vom Stachus zum Marienplatz. Dort wurden wir von Sophie erwartet, einer Q12erin, die uns die Geschichte vom Teufelsabdruck in der Frauenkirche erzählte und Residenz, Hofgarten und Feldherrnhalle zeigte. Dann endlich durften wir zur Schule fahren! Die ist riesig und sehr alt und liegt direkt am Nymphenburger Schloss.


In einem der großen Klassenzimmer schlugen wir unser Lager auf. Zum Abendessen gab es Spaghetti mit Tomatensauce und Parmesan. Nach lustigen Kennnenlernspielen mit Amina und einigen Münchner Sanis ging's weiter zum abendlichen Filmprogramm.

 

Am Samstag morgen war die Welt weiß und die Frühstückstisch gut bestückt. Weitere Schulsanis trafen ein und um 10 Uhr ging es mit den Fortbildungen los, dazu wurden wir in vier Gruppen eingeteilt. Teams von zwei oder drei Q12er-innen betreuten jeweils eine Station, eine weitere Philipp von den Maltesern. Themen waren Protokolle, Wiederbelebung, Beatmung mit der Sauerstoffmaske. Verbrennungen, Brandwunden, Unterkühlungen und Erfrierungen. Außerdem mussten Fallbeispiele gelöst werden. Unter anderem simulierte  Kirsten einen Sturz auf der Treppe. Dabei "landete" sie mit dem Kopf nach unten! Eine kniffelige Aufgabe für die Ersthelfer.


Am Nachmittagen war noch Zeit für einen Spaziergang zum Schloss und Park Nymphenburg. Dabei trafen wir auf viele Schwäne, Enten, Gänse und Blesshühner, Möwen und ein Dinosauriermodel und eisigen Wind. Die Rückfahrt startete pünktlich und verlief reibungslos. Nach knapp drei Stunden trafen wir wieder in Aschaffenburg ein.


Bilder + Text: Fr. Braun; Web-Darstellung: MWS-Homepage; LG