Bilder des Events

 

 

Schach - Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft

Deutsche Schulschachmeisterschaften der Mädchen vom 28.04. – 01.05.2016 in Berlin:  Platz 10 von 22 Mannschaften für das MWS-Team

Die Freude war groß, als wir erfuhren, dass wir trotz der denkbar knapp verpassten Bayerischen Meisterschaft als zweites bayerisches Team an der DSSM teilnehmen dürften. Auf alle Fälle wollten wir unsere bayerische Konkurrenz aus Regensburg hinter uns lassen und ein gutes Ergebnis mit einer Platzierung in der ersten Hälfte – oder mehr aus Sicht der Optimisten -  im ersten Drittel erzielen. Als wir die Aufstellungen der 22 gemeldeten Mannschaften sahen, war klar: Es wird extrem schwer werden für unser Team, ganz weit vorne mitzumischen.

Nach einem gelungenen Start gegen Henningsdorf mussten wir in uns in der zweiten Runde den hoch gehandelten Karlsruherinnen geschlagen geben, um uns anschließend mit zwei Siegen gegen Halle und Papenburg zwischenzeitlich auf Platz 5 vorzuarbeiten. Gegen die Titelverteidiger aus Bad Mergentheim und  die späteren Sechstplatzierten aus Freiburg konnten wir  gute Chancen nicht nutzen und fielen somit ins Mittelfeld zurück. Daran änderte sich auch in der letzten Runde nichts mehr, als wir gegen Stade über ein 2:2 nicht hinauskamen. Mit Platz 10 von 22 Mannschaften und vier Plätze vor unserer bayerischen Konkurrenz aus Regensburg konnten wir zumindest unsere Minimalziele erreichen. Neuer Deutscher Meister wurde das Gymnasium Nordhorn denkbar knapp vor  Bad Mergentheim und Karlsruhe. Schachlich ist noch anzumerken, dass unsere „Chess Angels“  Alina und Cindy das im Rahmenprogramm angebotene Tandem-Turnier für sich entscheiden konnten: Neben „Ruhm und Ehre“ gab es auch zwei Päckchen Gummibärchen als Preis.

Das Turnierprogramm ließ nicht viel Zeit für zusätzliche Aktivitäten. Immerhin konnten wir nach pünktlicher Ankunft (was für die Rückfahrt nicht zutraf) einen Kurzbesuch im KaDeWe einschieben und abends auch noch das Gebiet um das Brandenburger Tor und den Reichstag erkunden. Ein Blick ins Hotel Adlon rundete die Sache ab.  Unsere zweite Tour führte uns vom Alexanderplatz und den Hackeschen Höfen  zum Gendarmenmarkt und von dort mit technischem Halt im Geschäft mit der quadratisch praktischen Schokolade zur besten Eisdiele Berlins am Potsdamer Platz.

Wir durften ein spannendes Turnier mit Licht und Schatten in einer großen, aber sehr angenehmen Unterkunft erleben. Die guten Zimmer,  das ordentliches Essen und der Turniersaal  direkt im Haus wurden von allen Teilnehmern gelobt. Gerne kommen wir im nächsten Jahr wieder nach Berlin, falls man die DSSM dort wieder ausrichtet und wir die Qualifikation schaffen.

Das Schachteam mit Alina, Annemarie, Sindy, Sophia und Verena bedankt sich bei allen, die   finanziell und organisatorisch beim „Unternehmen Berlin“ mitgeholfen haben.

Text: B.Reising; Web-Darstellung: MWS-Homepage; LG, AL

Fotos: Herr Reising + Verena Gentil