Soziales Engagement mit langer Tradition

 

Web-Darstellung: MWS-Homepage A.S

Soziales Engagement mit langer Tradition

Soziales Engagement mit langer Tradition

 

Soziale Aktionen haben eine lange Tradition an der Maria-Ward-Schule. Nahezu jede Woche organisiert eine Klasse einen Pausenverkauf. Angeboten wird zum Beispiel Kuchen, den die Mädchen, teils mit tatkräftiger Unterstützung der Mütter, zu Hause gebacken haben. Doch nicht nur Süßes gelangt in den Verkauf: Beliebt sind auch herzhafte Brötchen, Laugengebäck und Pizzastücke, ferner Salate unterschiedlichster Zusammensetzung, von fruchtig bis pikant. Der Erlös wird jeweils gespendet an Organisationen wie „Ärzte ohne Grenzen“, „Station Regenbogen“ in Würzburg, „Weg der Hoffnung“ oder „In Via“, um nur einige zu nennen.

 

Dass man sich sozial engagiert und dafür einen Teil seiner Freizeit opfert, ist für viele der MWSlerinnen eine Selbstverständlichkeit. Doch darüber hinaus ist auch das Organisationstalent der Mädchen gefragt. Während in der Unterstufe Planung und Durchführung einer sozialen Aktion noch stark der leitenden Hand einer Lehrkraft bedürfen, gelingt es den Schülerinnen mit zunehmendem Alter und zunehmender Erfahrung immer besser, einen solchen Pausenverkauf selbst auf die Beine zu stellen. Geplant wird häufig in den „Zfu-Stunden“ (Zeit-für-uns-Stunden), die nach einem von der Schulleitung festgelegten Plan turnusmäßig abgehalten werden können.

 

Einen besonderen Stellenwert unter den sozialen Aktionen hat der Weihnachtsmarkt der MWS, der in der Adventszeit des vergangenen Jahres zum zweiten Mal stattfand. Die sehr erfreuliche Summe von 825 Euro kam zusammen. Gespendet wurde sie dem Verein „Leuchtende Kinderaugen“ Timo Bieber, Leiter der Organisation, verlieh bei der Spendenübergabe durch die Fachlehrerin für Haushalt und Ernährung Angelika Saebel der Maria-Ward-Schule den Titel „Unterstützer des Jahres 2015“.

Lydia Schwenold-Werlin

Fotos von Anna Pöttcher, Klasse 8c