Bilder des Events

df

 

Die stolzen Quilterinnen


 Workshop beim Quilt-Profi in Nilkheim


Nähversuche mit dem Block Saw Tooth


 Saw Tooth - Freya März


 Ohio Star - Julia Häberl


 Nine Patch - Laura Stenger


 Informationen zu den Blocks


 Shoofly -  Paulina Volk

Fotos:Andrea Scholz

 Web-Darstellung:MWS-Hompage A.S.,A.F.

 

 

 

American Arts and Crafts

Geometrie mit Nadel und Faden

Schülerinnen des P-Seminars präsentieren ihre Quilts

Neun Schülerinnen (Franziska Doll, Elisabeth Erber, Julia Häberl, Freya März, Selina Pohl, Sophie Sauer, Laura Stenger, Laura Strähle und Paulina Volk) entschieden sich bei der Wahl ihres P-Seminars für ein „typisch weibliches“ Thema, das Nähen, dessen Vermittlung  im Lehrplan des Gymnasiums leider nicht vorgesehen ist. Trotzdem sahen sich alle Mädchen gut gerüstet für das Seminar „American Arts and Crafts“ von Frau Scholz, das sich dem Thema Patchwork und Quilten verschrieben hatte. Die Durchführung dieses Projekts war nur möglich, weil der optimal ausgestattete Handarbeitsraum der Realschule im Haus benutzt werden durfte.

Beim Patchwork werden aus Stoffresten neue Stoffflächen zusammengesetzt, die durch feine Stiche mit einem Vlies und einer weiteren Stoffschicht zu einer warmen Decke, einem Quilt verbunden werden.

Die Mädchen beschäftigten sich mit Patchwork und Quilts in allen Erdteilen, bevor sie sich einen traditionellen amerikanischen Block (quadratisches Grundelement) für ihre eigene Arbeit aussuchten. Als Einstieg nähten alle zuerst einen Topflappen, um die Patchwork-Techniken kennenzulernen. Außerdem gab es einen Workshop zum Thema Applizieren im Fachgeschäft Profi Patchwork & Quilten in Nilkheim.

Zur besonderen Bedeutung und Geschichte der ausgewählten Blocks wurden ausgiebige Recherchen angestellt. Die Ergebnisse wurden den Kurskolleginnen vorgestellt, Musterblocks wurden gemeinsam genäht. Anschließend gestalteten die Schülerinnen ihre ganz persönlichen Quilts als Kissen oder Decken. Auch Geometriekenntnisse mussten ausgekramt werden, damit das Gesamtkonzept passte. Der Fantasie sind bei der Gestaltung  keine Grenzen gesetzt, und die Schülerinnen genossen diesen kreativen und künstlerischen Aspekt in vollen Zügen.

Die Produkte ihrer Arbeit wurden am 27. November in einer Vernissage beim Quiltprofi in Nilkheim stolz  präsentiert. Jede Schülerin stellte ihre Arbeiten persönlich vor. Dabei erfuhren die Anwesenden auch, was die Mädchen zur Wahl ihres spezifischen Blocks motiviert hatte, so z.B. die Begeisterung für Sterne, der Name des Blocks selbst, der Effekt des Musters oder die Erinnerung an eine geliebte Tagesdecke aus Kindertagen.

Für die zahlreichen Besucher wurde vom P-Seminar ein leckeres Büffet vorbereitet.

Alle Besucher, Verwandte, Lehrkräfte, Kunden und Personal des Fachgeschäfts waren von den Künsten der Schülerinnen beeindruckt. Es bleibt zu hoffen, dass die Mädchen auch in Zukunft ihre neu erworbenen Fertigkeiten so kunstvoll einsetzen werden.

Die Ausstellung ist noch bis 18. Dezember.2015 beim Quiltprofi in Nilkheim zu sehen.

 

Andrea Scholz