LASPO Urkunde

 Herzlichen Glückwunsch!

Web-Darstellung: Schülergruppe MWS-Homepage Lth & LK

Sport ist auch einmal dran



 

LAPSO

FACHBEREICH  SPORT

Versuch Nummer 2 und dieses Mal erfolgreich:

3. Platz auf dem bayerischen Landesfinale der Rhythmischen Sportgymnastik in Landshut:

 RSG – Mannschaft II (MII)

Fünf Schülerinnen aus der 11. Jahrgangsstufe wollten erneut beim Wettkampf der Rhythmischen Sportgymnastik im Rahmen von „Jugend trainiert für Olympia“  starten. Nachdem sie letztes Jahr schon einmal mit einem vierten Platz zufrieden Nachhause gefahren waren, sollte es dieses Jahr allerdings noch eine bessere Platzierung werden. Die  Choreografie wurde aus tausenden Ideen und mit großem Zeitaufwand, auch in den Ferien, erarbeitet und raubte uns bis zum letzten Tag vor dem Wettkampf sämtliche Nerven.

Am 21. April 2015, unserem Wettkampftag, war tatsächlich alles fertig. Die Choreografie stand. Für einheitliche Gymnastikanzüge und Handgeräte war gesorgt. Um die Fahrt nach Landshut hatte sich Frau Körner gekümmert. So trafen wir uns Dienstagmorgen um 6:30 Uhr( !!! )  am Aschaffenburger Hauptbahnhof, beladen mit riesigen Taschen voller Essen und Tüten mit den Bällen und sonstigen Sachen, die wir brauchten.

Nachdem es im letzten Jahr mit dem Bus ( was auch nicht wirklich entspannt wegen der vielen Staus war)  nach Hof ging, fuhren wir dieses Mal mit dem Zug. Ob wir fahren können, war am Vortag allerdings noch nicht ganz klar, weil ein Bahnstreik angekündigt war.

Da kam Freude auf!!!...…..Aber siehe da, der Streik wurde auf den folgenden Tag gelegt!

Damit uns nichts aus der Ruhe bringen konnte, fingen wir gleich nach dem Einsteigen schon  im ICE an, Haare zu flechten und Make-up aufzulegen. Einige Mitreisende waren ziemlich amüsiert über fünf Mädchen, welche in einem fahrenden Zug Haare zusammenbanden und Eyeliner-Striche zogen.

Endlich in Landshut am Bahnhof angekommen, erwartete uns dort ein Shuttle-Bus, der uns und auch noch andere Mannschaften zur Halle brachte. Schnell umgezogen!  Und sofort fingen wir dort an, uns aufzuwärmen, die Nerven zu beruhigen und selbstverständlich unsere Gegner zu beobachten und einzuschätzen.

Dann war es so weit. Der Wettkampf begann: Erster Durchgang. Wir waren als erste Mannschaft mit unserer Übung dran. Wir, eindeutig erkennbar als Schülerinnen einer Mädchenschule, mit pinkem Plakat und pinken Bällen. Die Übung klappte erstaunlich gut, und die Nervosität fiel langsam von uns ab. Beim Verlesen der Punkte des ersten Durchgangs kam Freude bei uns auf, denn momentan waren wir auf Platz drei, aber ein paar Gruppen konnten uns noch gefährlich nahe kommen.Beim zweiten Durchgang merkte man uns unsere neu gewonnene Ruhe deutlich an. Sogar das Kampfgericht lächelte uns während unserer Übung zurück, was immer ein sehr gutes Zeichen ist.
Als bei der Siegerehrung Platz 3 für uns raussprang, und wir sogar zur Ehrung zur Sieger-treppe gebeten wurden, waren wir alle sehr stolz und zufrieden. Schließlich hatten wir unser Ergebnis vom Vorjahr verbessern können, und ein Bayern-T-Shirt bekamen wir auch noch.

Die Heimfahrt war anfangs ein bisschen stressig: Der Wettkampf hatte länger als geplant gedauert, und wir hatten Zweifel, ob wir unseren Zug noch bekommen konnten. Doch alles klappte – wenn auch sehr knapp! Sogar beim Umsteigen hatten wir Glück, da die beiden Anschlusszüge auch Verspätung hatten.

Schließlich kamen wir glücklich, zufrieden und sehr müde um 22:40 Uhr wieder in Aschaffenburg an. Ein weiteres Mal wird es leider für uns nicht geben, da wir nächstes Jahr unser Abitur schreiben und somit keine Zeit für die stressigen Vorbereitungen zum Wettkampf haben. Jedoch war es ein Tag, den wir nie vergessen werden.

F.D., J.H.,  L.S., E.W., M.H., Q11, und Frau Körner

Versuch Nummer 1 für RSG – Mannschaft III (MIII)

5. Platz beim bayerischen Landesfinale der Rhythmischen Sportgymnastik in Landshut

Ein großes Lob gilt den fünf Schülerinnen aus den Klassen 8a und 8b, die sich in ihrer Wettkampfklasse (MIII) erstmalig für das bayerische Landesfinale qualifizieren konnten und zusammen mit den Gymnastinnen aus der Q11 nach Landshut fahren durften.

Jede musste insgesamt drei Übungen präsentieren: eine Übung mit dem Reifen, eine mit dem Seil und eine mit dem Band.

Höchste Konzentration und technisches Können waren ausschlaggebend für eine gute Punktwertung. Pro Handgerät wurde immer eine der fünf Wertungen, nämlich die mit der niedrigsten Punktezahl, gestrichen.

Dass alle fünf Mädchen zur Bildung der Gesamtpunktzahl beitragen konnten, macht ihre  Mannschaftsleistung besonders wertvoll. GRATULATION an euch alle!

 Mein Glückwunsch gilt:

 B.V. 8, F.J. 8, S.N. 8, S.P. 8, T.F. 8

 Angelika Körner, Fachschaft Sport